Juliana SkiTour

Die Juliana SkiTour ist eine viertägige Skilanglauftour durch die Julischen Alpen.

Die Juliana Skitour ist eine viertägige Skitourenexpedition in den Julischen Alpen und ist keine durchgehende Fernverbindung wie Juliana Bike und Juliana Trail, sondern eine Kombination aus vier verschiedenen Skitouren.

Zusammen mit den Transfers können wir ein Tourenski-Abenteuer im gesamten Gebiet der Julischen Alpen unternehmen, von Kranjska Gora auf der Nordseite bis Tolmin auf der Südseite. Dies kann auch in umgekehrter Richtung geschehen.

Jede der vier Etappen wird in zwei Versionen angeboten, um die Anpassung an die tatsächlichen Winterbedingungen zum Zeitpunkt der Abfahrt zu erleichtern.

Die Grundidee der Tour ist eine Skitour, bei der wir nicht in kalten Biwaks in den Bergen schlafen müssen, sondern jeden Tag ins Tal zurückkehren, um eine warme Dusche, ein normales Bett und ein anständiges Abendessen zu bekommen. Dadurch wird ein außergewöhnliches Winterabenteuer für ein breiteres Spektrum von Winterbergbesuchern zugänglich, auch für weniger erfahrene Tourenskifahrer, wenn sie mit einem qualifizierten Führer unterwegs sind.

VERANTWORTUNGSVOLLER TOURISMUS IST UNSERE WAHL.

Sie können in den schneebedeckten Bergen ohne Skilifte und künstliche Pisten fahren, die allzu oft irreversible Auswirkungen auf die Umwelt haben. Die Gemeinschaft der Julischen Alpen ist davon überzeugt, dass die Grüne Route uns helfen wird, die herausragenden natürlichen und kulturellen Werte dieser empfindlichen Umwelt zu schützen und zu bewahren und sie unseren Besuchern auf die richtige Weise zu vermitteln.

Ein großer Teil der Julischen Alpen ist auch ein Schutzgebiet des Triglav-Nationalparks. Ziel des Parks ist es, einen Schatz an natürlichen Reichtümern und kulturellem Erbe für die Nachwelt zu erhalten, und es gibt Verhaltensregeln, die wir einhalten müssen. Der Großteil der Juliana SkiTour findet ebenfalls im Park statt.

Die beschriebenen Routen vermeiden so weit wie möglich die Ruhezonen, die die Tiere im Park zum Überleben brauchen. Wir betreten die Ruhezonen nicht, um die Tiere nicht unnötig zu stören. Wir haben die Pflicht, uns an die beschriebenen Korridore zu halten und unser Bestes zu tun, um die wunderbaren Lebewesen auf unserem Planeten zu erhalten.

JULIANA SKITOUR ETAPPEN

Für viele ist der Langlauf die schönste Art, die märchenhafte Winterwelt in den Bergen zu entdecken und zu erleben. Durch eine tief verschneite Winterlandschaft bergauf zu fahren ist unendlich viel einfacher und eleganter als zu Fuß. Skifahren von einem unberührten Wintergipfel aus ist ein völlig anderes und viel stärkeres Erlebnis als Skifahren an den Liften. Wir können mit den Skiern an Orte fahren, die uns sonst kaum zugänglich wären, und wenn wir bei der Abfahrt auf flauschigen Pulverschnee oder verzeihenden Schneematsch stoßen, wird diese Erfahrung unsere Batterien für eine lange Zeit in unserem Alltag wieder aufladen.

Auf jeder Tour sind neben der Tourenausrüstung – angepasste Skier, Bindungen und Schuhe, Schneeschuhe und Steighunde – eine komplette Winterbergsteigerausrüstung, geeignete Kleidung, ein Schneeschuh und Schneeschuhe unverzichtbar, da wir nie im Voraus wissen können, welche Bedingungen wir auf dem Weg vorfinden werden. Da die Kameradschaft im Falle eines Unfalls das Wichtigste ist, ist ein Lawinen-Trio – LVS-Gerät, Lawinensonde und Schneeschaufel – immer ein Muss.

ETAPPE 1: KRNICA–POD KRIŠKO STENO–KRNICA (195O m ~ 9,8 km)

Die alpine Skitour Unter der Kriška-Wand ist eine einfache Skitour in einer majestätischen Umgebung, die sich als Einstieg in die Juliana SkiTour eignet. Die Route folgt dem Krnica-Tal, das tief zwischen den Steilwänden von Prisojnik und Razor auf der einen und Škrlatica, Rakova špica und Dovški Gamsovec auf der anderen Seite liegt. Wir steigen an der Krnica-Hütte vorbei und weiter durch Buchenwälder und die immer seltener werdenden Lärchen zu den offenen Hängen unterhalb der Krnica-Wand. Die Ledeniška krnica, wo das Tal endet, ist der höchste Punkt, der mit Skiern erreicht werden kann. Der Rückweg kann in beliebiger Richtung erfolgen, meist auf der Ostseite des Tals.

ETAPPE 1A: PLANICA–KOTOVO SEDLO–PLANICA (23OO m ~ 16,4 km)

Der Kotovo sedlo ist bereits eine anspruchsvolle Skitour. Wir fahren unterhalb des Jalovec ab, einem der schönsten Gipfel der Julischen Alpen, der mit dem Emblem des Slowenischen Bergsteigerverbandes geschmückt ist. Die Tour beginnt im weltberühmten Nordischen Zentrum Planica, führt das Tamar-Tal hinauf, vorbei an der Berghütte und weiter unter den dramatischen Wänden von Travnik und Šit, dem Eldorado der slowenischen Bergsteiger. Unterhalb des unverkennbaren Jalovec-Zauns biegt man in die weiten Hänge der Ostseite ein und fährt bis zum äußersten Punkt des Kammes, der noch mit den Skiern erreicht werden kann. Mit den Skiern zurück in Richtung des Aufstiegs. Die Abfahrt ist sanft, außer in den Engstellen unterhalb von Šit gibt es genug Platz, um die schönsten Pisten zu wählen.

ETAPPE 2: VRŠIČ–NAD ŠITOM GLAVA–VRŠIČ (2O87 m ~ 2,9 km)

Eine kürzere, aber schöne und landschaftlich reizvolle Tourenskipiste oberhalb von Vršič, die im Vergleich zur benachbarten Mala Mojstrovka zu Unrecht vernachlässigt wird. Die meisten Besucher, die über den Vršič-Pass fahren, bemerken den Kopf oberhalb von Šit gar nicht, neben der weitläufigen Mojstrovka und dem mächtigen Prisojnik. Der Aufstieg und das Skifahren vom Gipfel ist ein relativ kurzes Touren- und Skiabenteuer, das jedoch alle Elemente eines echten Hochgebirgserlebnisses enthält: ein relativ steiler Aufstieg, eine ernste Atmosphäre, die Vorsicht erfordert, und eine spektakuläre Aussicht vom Gipfel. Von Vršič aus steigen wir zunächst steil unterhalb des Mojstrovka-Grates auf, dann über etwas steilere Hänge nach rechts zu unserem Gipfel. Das starke Gefälle macht die Abfahrt bei guten Bedingungen zu einem echten Skivergnügen.

ETAPPE 2A: VRŠIČ–VELIKA MOJSTROVKA–VRŠIČ (2366 m ~ 7,5 km)

Der bergab von Mojstrovka ist ein edler slowenischer Skitourenklassiker, der auf der Bucket List eines jeden Skitourengehers im Winter stehen sollte. Vom Vršič-Pass steigen wir hinauf nach Vratca – dem Stumpf in Grebenec. Wir folgen dem Kamm für etwa 1OO m und biegen dann nach links in das Tal ab, das die Mala von der Velika Mojstrovka trennt. Auf der anderen Seite des Tals geht es weiter über schöne Passagen, unter einem deutlich überhängenden Felsen im oberen Teil des Hangs hindurch, bis zum Aussichtsgipfel. Fahren Sie den oberen Teil in Aufstiegsrichtung und dann, anstatt nach Grebenec zurückzukehren, auf der rechten Talseite nach Drevesnica hinunter – halten Sie sich dabei ganz rechts am Rand des Tals, um die in diesem Gebiet lebenden Gämsen möglichst wenig zu stören. Von Drevesnica aus ist es nur ein kurzer Fußmarsch bis zur Vršič-Straße, und es dauert eine knappe halbe Stunde, um wieder zum Pass aufzusteigen.

ETAPPE 3: LEPENA–LANŽEVICA–SAVICA (2OO3 m ~ 21,1 km)

Die Abfahrt der Verbindungstour aus Lepena über Lanževica nach Bohinj ist eine wahre Winterreise durch das Herz der Julischen Alpen. Von Lepena aus folgt man einem alten Bergpfad zur Alm Duplje. Der Krn-See, der normalerweise bis Mai unter einer Eis- und Schneedecke schläft, liegt nur ein paar Minuten vom Weg entfernt, aber es lohnt sich, ihn zu besuchen. Weiter geht es das Tal hinauf, vorbei an Montura, an den Ruinen einer italienischen Kaserne und hinauf zum Gipfel des Lanževica, der über der geheimnisvollen Komna thront, einer Landschaft mit einzigartigen Formen und einzigartigem Licht. Im Sommer ein undurchdringlicher Dschungelvon Latschen verwandelt sie sich im Winter in eine Landschaft mitweichen und runden Formen, die zum Tourenskifahren einlädt. Für den Abstieg gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten – ins Gracija-Tal oder über die Lepa Komna, die in beiden Fällen an der Bogatin Hütte enden. Weiter geht es zum freundlichen und stets einladenden Hütte auf Komna, die ganzjährig geöffnet ist. Anschließend fahren wir durch Buchenwälderhin unter zur Savica und zum Ufer des Bohinj Sees.

ETAPPE 3A: ZADNJICA–KANJAVEC–STARA FUŽINA (2569 m ~ 24,7 km)

Der Kanjavec ist der höchste Skiberg Sloweniens, und diese Tour ist die anspruchsvollste auf unserer Skiroute durch das Julijce-Gebirge, was Länge und Höhenunterschiede angeht. Von Trient aus steigen wir durch das dramatische Tal von Zadnjica unterhalb der Nordwand des Kanjavec auf, der höchsten Erhebung in unseren Bergen. Wir setzen unseren Aufstieg im Schatten der steil aufragenden Felswände des Vršac fort, bis nach Prehodavci, wo sich unter uns das märchenhafte Tal der Sieben Seen öffnet. Zwischen Poprovec und Vršaki steigen wir zum Rand des weitläufigen Hribarica-Gebirges und weiter zum Gipfel des Kanjavac, wo wir dem höchsten Triglav gegenüberstehen. An einem schönen Wintertag ist die Aussicht endlos – unsere Berge, die Hochtouren, die Dolomiten… – auf dem Gipfel des Kanjavac liegt die Welt in unserer Hand. Wir fahren auf die Bohinj Seite, um den dicken Kopf der Dicken Spitze herum, zum geheimnisvollen Berg V Lazu und weiter auf dem Jahresweg durch den alten Fichtenwald zum Berg Blato. Wenn die Schneeverhältnisse günstig sind, können Sie auf der Forststraße bis nach Stara Fužina am Rande des Bohinj Sees fahren.

ETAPPE 4: SKI HOTEL–VOGEL–PLANINA RAZOR (1922 m ~ 11 km)

Der Vogel ist einer der Gipfel der Gebirgskette Bohinj-Tolmin, die den gesamten südlichen Horizont über dem gleichnamigen Skigebiet Vogel begrenzt. Der Aufstieg ist recht einfach, denn man kann bequem mit einer Seilbahn auf den 1535 m hohen Gipfel fahren. Von der Bergstation aus fahren wir mit der Seilbahn zum Letzten Vogel, von wo aus wir auf den Gipfel des Vogels steigen. Ab hier sind keine hohen Gipfel mehr zu sehen, und der Blick über die immer niedriger werdenden Bergrücken verliert sich im Glitzern der Adria. Von Vogel aus fahren wir auf der Küstenseite des Mt Razor. Wenn die Schneeverhältnisse es zulassen, können wir mit dem Mulatier zum Tolminske Ravne fahren, wenn es nicht genügend Schnee gibt, können wir zu Fuß absteigen.

ETAPPE 4A: SKI HOTEL–RUŠNATI VRH–PL. RAZOR (1915 m ~ 1O,8 km)

Der Rušnati vrh ist eine Alternative zum Vogel, die einen kleinen Vorgeschmack auf den alpinen Skisport bieten kann. Der Aufstieg zum Rušnati vrh ist zunächst auch mit der Seilbahn zum Skihotel möglich. Vom Letzten Vogel geht es nicht in Richtung Vogel, sondern nach Westen. Folgen Sie den Schildern der Triglav-Magistrale durch die Buchenwälder und oberhalb der Waldgrenze. An der ersten markanten Scharte geht es geradeaus weiter in Richtung Planjespitze. Unterhalb des Gipfels quert man nach rechts auf den Grat und geht weiter bis zum Gipfel des Rušnatý vrch. Mit den Skiern zurück zum Sattel und hinunter zur Küstenseite. Der Beginn dieser Abfahrt vom Sattel ist sehr steil, aber der Auslauf der Hänge ist wunderschön. Wenn uns die Wahl zu steil ist, können wir vom Gipfel des Rušnate auf die Tolminer Seite auf eine andere Art und Weise abfahren – anstatt zurück zum Sattel zu fahren, fahren wir über den nächsten kleinen Grat weiter und hinunter. In beiden Fällen enden wir auf dem Mt Razor. Wenn die Schneeverhältnisse es zulassen, fahren wir mit dem Mulatier weiter nach Tolminske Ravne, wenn es nicht genügend Schnee gibt, steigen wir zu Fuß ab.

WINTER MOUNTAIN SAFETY

Im Winter sind die Berge am schönsten, am ursprünglichsten und am anspruchsvollsten. Die Berghütten sind geschlossen, die Wege liegen tief unter dem Schnee, die bewohnten Täler sind weit entfernt, und Vorkenntnisse über die winterliche Bergwelt sind unerlässlich.

Die Juliana SkiTour ist eine Skitour, die für erfahrene, konditionell und skifahrerisch fitte Bergsteiger konzipiert ist. Tourenskifahrer ohne ausreichende Erfahrung sollten sich nie allein in diese anspruchsvolle Welt wagen. Sie sollten einen der lizenzierten Berg- oder Kletterführer anheuern, der sie sicher an ihr gewünschtes Ziel bringt.

Bei schlechtem Wetter und instabilen Schneeverhältnissen sollte die Route nicht begangen werden. Befolgen und respektieren Sie die Berichte über Schneedecke und Lawinengefahr auf http://vreme.arso.gov.si/plazovi.

Bei einem Unfall rufen Sie die 112 an.

Geschichten von Kranjska Gora

Geschichten

Hier leben noch Märchen, von denen auf Schritt und Tritt Spuren zu finden sind.

Alle Geschichten
5 Dinge, die man im herbstlich gefärbten Kranjska Gora nicht verpassen sollte

5 Dinge, die man im herbstlich gefärbten Kranjska Gora nicht verpassen sollte

Die Tage werden immer kürzer und die Nächte immer länger. Konkret sind wir bereits im Herbst, die Gipfel der höchsten Berge sind bereits weiß mit Schnee und die morgendlichen Temperaturen im Tal sinken bereits unter den Gefrierpunkt. Wir haben einige Dinge zusammengestellt, die Sie im Herbst an Ihrem Reiseziel unternehmen können.

Weltbienentag und ein Picknickplatz für Bienen

Weltbienentag und ein Picknickplatz für Bienen

Der vierte Weltbienentag findet in diesem Jahr vor dem Hintergrund eines besonderen Appells statt, öffentliche Bereiche und Rasenflächen um Häuser herum nicht zu mähen, da der Frost die Obstbäume stark beeinträchtigt hat. Das Ziel Kranjska Gora schloss sich ebenfalls diesem Aufruf an.

5 Ideen, was man in Kranjska Gora bei Regen unternehmen kann

5 Ideen, was man in Kranjska Gora bei Regen unternehmen kann

5 Tipps, was Sie bei schlechtem Wetter in Kranjska Gora tun können.

Eine Berufung, die das Leben in Kranjska Gora für immer verändert hat

Eine Berufung, die das Leben in Kranjska Gora für immer verändert hat

"Lassen Sie uns gemeinsam den Wohlstand von Kranjska Gora fördern, den Verkehr erhöhen und verbessern, den Ort verschönern und die Kommunikation mit Ausländern erleichtern!"

Meta Hrovat:

Meta Hrovat: "Ich bin froh, dass mich das Leben dahin gebracht hat, wo ich jetzt bin"!

Eine einheimische Frau aus Podkoren und die slowenische alpine Skifahrerin Meta Hrovat sprechen offen über die Veränderungen während der Epidemie, den Wettbewerbsrhythmus, die Vorbereitungen für neue Wettkämpfe und über sich selbst und ihr Leben als Top-Skifahrerin.

9 Möglichkeiten, Kranjska Gora während einer Epidemie zu besuchen

9 Möglichkeiten, Kranjska Gora während einer Epidemie zu besuchen

Damit Sie Kranjska Gora während der Epidemie nicht zu sehr vermissen, bieten wir Ihnen 9 Ideen, wie Sie sich an unseren Orten unterhalb von Triglav wie im Urlaub fühlen können.

Nutzen Sie den Tag für die Berge: Felsfreuden in einem idyllischen Dorf unterhalb von Triglav

Nutzen Sie den Tag für die Berge: Felsfreuden in einem idyllischen Dorf unterhalb von Triglav

Den Tag für die Berge zu nutzen, ist nie eine schlechte Entscheidung.

Wenn der weiße Tod schneidet

Wenn der weiße Tod schneidet

In der Gegend von Mojstrovka und anderen Gipfeln, die bei starkem Schneefall über die Vesta von Vršiška ragen, wurden häufig Lawinen ausgelöst.

Ein Weltreisender, der vom Upper Sava Valley verzaubert ist

Ein Weltreisender, der vom Upper Sava Valley verzaubert ist

"Ich weiß nichts Schöneres in Europa!"

Sommerhit: Juliana Trail Wanderweg

Sommerhit: Juliana Trail Wanderweg

In respektvoller Entfernung und am Fuße der Očaks führt Sie der Weg am Rande der Julischen Alpen und des Triglav-Nationalparks entlang.

Finden Sie eine Unterkunft

Unterkunft
Campingplätze
Campingplätze
Hotels
Hotels
Jugendherbergen
Jugendherbergen
Berghütten
Berghütten
Apartments
Apartments

Was suchen Sie?

Suche